Willkommen bei meinen Reborn-Wichteln!

 

Kurzer Einblick in meine persönliche Arbeitsweise...

Doch zu allererst muss die grundsätzliche Frage geklärt werden:
                Was versteht man eigentlich unter dem Rebornen?

Rebornen – wiedergeboren - werden Puppenmodelle, die in tagelanger, mühevoller Handarbeit zu möglichst realistischen und exakten Nachbildungen natürlicher Babys werden.

Das dabei verwendete neue Material des Soft-Vinyls verhält sich durch seine ständige Materialverfeinerung inzwischen der menschlichen Haut gegenüber täuschend echt.

Ursprünglich ist das Rebornen von Puppen vor Jahren aus Amerika zu uns nach Europa gelangt. Und hier fand es inzwischen immer mehr Anhänger...

Doch auch wenn jeder interessierte Laie mit einem „geschickten Händchen“ dieses Hobby ausüben kann, gibt es hier doch gravierende Qualitätsunterschiede, die im Rebornen ein ernsthaftes Kunsthandwerk erkennen lassen.

Und wie in jeder Kunstform bedeutet  auch hier die ständige Annäherung an die Vollkommenheit eine grundlegende Voraussetzung  für die individuelle Weiterentwicklung eines Reborn-Künstlers.



Eingangs sei erwähnt, dass es mir durch meinen  selbst auferlegten Perfektionismus unmöglich ist, ein Reborn-Baby innerhalb von Tagen oder gar Stunden in ein Wichtel-Kind zu gestalten; also in jener Qualität, wie ich sie mir vorstelle und wie es meine Wichtel-Fans und Käufer von mir erwarten.

Im Gegenteil, ich benötige hierzu ca. fünf bis sechs Wochen (manchmal sogar mehr...), in denen ich immer wieder durch neue und abgewandelte Farbgebungen, nicht nur die Trockenzeiten einzuberechnen, sondern auch durch eine aufwändige, selbst entwickelte Technik minimalste Veränderungen z.B. der "Hautstruktur" u.a. auch unter Berücksichtgung der Materialbeschaffenheit vorzunehmen habe.

Und je länger und intensiver ich dieses Kunsthandwerk ausübe, umso mehr versuche ich mich der realen Nachbildung eines menschlichen Babys anzugleichen...

Allein durch meine ganz persönlich ausgefeilte und weiterentwickelte Arbeitsweise kann ich letztendlich guten Gewissens jedem meiner kleinen „Geschöpfe" ein Zertifikat ausstellen, das es als ein einzigartiges Original aus der Kollektion von Brigittes Wichtel-Wiege auszeichnet.

Jedes meiner kleinen Wiegen-Wichtel muss sich dazu einer sehr diffizilen und äußerst sorgfältigen Real-Effect-Bearbeitung unterziehen.

Dabei habe ich mich in letzter Zeit besonders auf eine selbst entwickelte 3D-Mikro-Technik meiner originalen und einmaligen kleinen Reborn-Persönlichkeiten spezialisiert, um ihnen einen möglichst unverwechselbaren realistischen Ausdruck zu verleihen.

Dazu gehört für mich in erster Linie der Augenausdruck, der jede Kreatur - ob nun Mensch oder Tier - zu einem einmaligen Wesen auf dieser Erde macht, denn die Augen gelten ja bekanntermaßen als der Spiegel der Seele... Dieser so lebendig wirkende Ausdruck ist aber nicht allein von den Eigenschaften des Augenschnitts oder der Augenfarbe, sondern bei meinen Wichteln besonders auch von der Beschaffenheit und Linienführung der Augenbrauen abhängig.


...eine Besonderheit, die gerade bei schlafenden Reborn-Babys von großer individueller Bedeutung ist, sind Spezifika, wie beispielsweise gerötete Augenwinkel oder individuell gestaltete Schlaflider, die eine sehr feine, dünne Haut bei Babys besitzen, die oft noch von bläulich schimmernden Äderchen durchzogen sind - siehe unteres Beispiel.


So macht aber nicht nur die Augenpartie meine kleinen Wichtel zu einzigartigen "Persönlichkeiten", sondern auch die ganz spezielle Beschaffenheit der "Haut", die durch eine natürliche, gewollt ungleichmäßige Farbgebung der einzelnen Areale - zum Beispiel durch "Milchschorf, Pigmentflecken bzw. Milien" oder winzig kleinen "Sommersprossen" - charakteristisch hervorgehoben wird.


... und letztendlich unterstreicht die äußerst sorgfältige Behandlung der unterschiedlichsten Lippenformen und deren dreidimensionalen Reliefs, die in einem von mir dafür speziell entwickelten Verfahren bearbeitet werden, die Besonderheit meiner kleinen Wichtel-Kinder.

Selbstverständlich messe ich auch dem Einpflanzen (im Micro-Rooting-Verfahren) der Haare eine große Bedeutung mit hohem Zeitaufwand bei. Dabei werden sehr sorgfältig nur ein bis zwei Härchen pro Einstich von einem hochqualitativen Kits-Mohair verarbeitet, deren Ergebnis sich so durchaus - vor allem ohne Einstichstellen - sehen lassen kann.


Aber ein unabdingbares Muss jedes Reborners sollte nicht nur die sorgfältige Bearbeitung des Kopfes, sondern vor allen auch die der Extremitäten - also der Arme und Beine - sein.


Und so lege ich nicht nur auf eine natürliche Mani- und Pediküre, sondern auch auf die Betonung der "Fuß- und Fingerknöchelchen", der "Fuß- und Handballen" und der Hervorhebung jedes einzelnen "Baby-Fältchens" großen Wert. Selbstverständlich wird auch hier die typische Beschaffenheit der "Hautoberfläche" mit eingelagerten "Äderchen" und "Blutgefäßen" berücksichtigt (am unteren Beispiel sehr gut auf dem Handrücken zu erkennen...)


Wie gesagt: Hiermit möchte ich nur einen komprimierten Einblick in meine Reborn-Tätigkeit geben, um vor allem aber die Besonderheit meiner ganz persönlichen Arbeitsmethode hervorzuheben...

Haben Sie jedoch noch spezielle Fragen zu meinem Kunsthandwerk oder eines meiner Wichtel-Kinder, scheuen Sie sich nicht und schreiben Sie mir einfach eine E-Mail!

(Jede Mail beantworte ich selbstverständlich ausführlich.)

                            Ich freu mich drauf!